karpfenteichDas Angeln auf Karpfen ist speziell in den letzten Jahren zu der am häufigsten ausgeübten Art zu Angeln geworden. Die Gier nach immer größeren und schwereren Karpfen hat dazu geführt das spezielle Karpfenteiche mit besonders kapitalen Karpfen im Bestand werben. Teilweise werden kapitale Karpfen importiert und vor großem Publikum in den Teich gesetzt. Nun beginnt der Wettkampf der Angler darum, wer den kapitalen Karpfen an den Haken bekommt. Aufgrund des meist hohen Importpreises wird es vom Teichbetreiber häufig untersagt den Karpfen nach einem Fang für den Kochtopf zu entnehmen. Auch wenn dies gesetzlich eigentlich nicht zulässig ist darf der Angler solche Karpfen häufig nur für einige Fotos aus dem Wasser entnehmen und muss den Fisch nach dem Fang wieder in den Teich zurücksetzen. Ob man diese Form des Angelns begrüßt oder verurteilt bleibt jedem Angler selbst überlassen. Wir wollen an dieser Stelle einige Tipps geben wie man an solchen Gewässern vorgehen muss um den Karpfen an den Haken zu bekommen.

Folgen des hohen Angeldruckes
Man kann sich sicher vorstellen das dieser kapitale Karpfen, der schon mehrfach am Haken hing und gedrillt wurde sein Verhalten ändert. Mit anderen Worten: Wenn der Karpfen bereits mehrfach nach der Aufnahme eines Boilies am Haken hing und gedrillt wurde, dann lernt der Fisch. Er verbindet den Anblick eines Boilies mit den Anstrengungen und den Schmerzen beim Drill. Zukünftig wird der Karpfen die Boilies wohl meiden. Für den Angler, der Boilies als Angelköder wählt heißt dies das er den Karpfen auf diese Weise wohl nicht an den Haken locken kann. In dieser Situation gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man bringt nicht nur den Hakenköder ein sondern wirft häufig Boilies in den Teich um den Karpfen wieder an diese Nahrung zu gewöhnen oder man verwendet andere Köder, mit denen der Karpfen bisher noch keine negativen Erfahrungen gemacht hat. An dieser Stelle haben sich natürliche Köder, die der Karpfen kennt und häufig zu sich nimmt bewährt. Geeignet sind Tauwürmer, Schnecken oder Maden.

karpfen

Geeignete Montagen
Nicht nur bei der Auswahl der Köder hat der Karpfen sein Verhalten geändert. Unterwasserbeobachtungen zeigen das der Karpfen auch das Verhalten bei der Nahrungsaufnahme umstellt. Der Angelköder wird nicht sofort aufgenommen sondern mehrfach umschwommen und beobachtet. Häufig kann man auch beobachten das der Karpfen den Köder zuerst mit den Maul anstubst und sein Verhalten beobachtet. Es ist leicht zu verstehen das hier Festbleimontagen oder Laufbleimontagen mit hohen Bleigewichten hinderlich sind. Zu empfehlen sind Montagen mit sehr kleinen Haken und leichten Bleigewichten. Auch wenn dies den Nachteil mit sich bringt das die Wurfweite leidet und der Karpfen durch den kleinen Haken nicht ganz so sicher gehakt werden kann führt dies meist zu besseren Ergebnissen.

Rund um den Teich
Nicht nur für Karpfenfischer sind Teiche ein beliebtes Ziel zur Erhohlung und zum Entspannen. Die Möglichkeiten, Gärten, Parks und andere Flächen mit einem Teich aufzuwerten, sind schier grenzenlos. Die Bandbreite reicht von kleinen Zierteichen über kleine Biotope rund ums Wasser bis hin zum Bade- oder Fischteich für passionierte Hobbyangler. Wer einen Teich anlegen möchte, findet viele nützliche Dinge im Fachhandel, das Umfeld der Wasserfläche zu einer wahren Perle der Grünanlage zu machen. Dazu gehört die Bepflanzung rund um den Teich ebenso wie die Pflege des Rasens und der gesamten Grünanlage.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.