Das Stiff Rig bedeutet zu Deutsch so viel wie „Steifes Vorfach“.

Für das Karpfenangeln werden sehr häufig Vorfächer aus geflochtenen Schnüren verwendet. Diese Materialien gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie mit Ummantelungen und ohne. Der wesentliche Vorteil bei geflochtenen Schnüren liegt darin, dass sie für den Karpfen beim einsaugen des Köders weniger Wiederstand bieten. Ist dies der Fall, hat es der Karpfen also leichter ohne etwas von unserer Montage zu merken den Köder aufzunehmen. Jedoch hat er es genau so leicht ihn wieder auszublasen, ohne das wir etwas am anderen Ende davon mitbekommen.

Man hat also unter Umständen auch eine Reihe von möglichen Fehlbissen beim Fischen mit geflochtenen Vorfächern. Dies ist gerade dann der Fall, wenn man seine Montagen auf größere Entfernungen ablegt. Wirft man seine Montage ist weiterhin noch die Gefahr einer Verwicklung gegeben.

Das Stiff Rig ist eine recht einfaches, aber effektives Vorfach wenn man es am richtigen Ort zum Einsatz bringt. Nun dieses  Stiff Rig hat also im Vergleich zu geflochtenen Vorfächern einige Vorteile zu bieten. Das Material des Siff Rigs besteht aus Monofiler Schnur, welche eine gewisse Steifigkeit aufweist. Ein ganz wesentlicher Vorteil des Vorfachmateriales liegt also darin, dass die Montage nahe zu verhädderungsfrei arbeiten wird. Egal ob beim Werfen oder beim ablegen mit dem Boot wird man so gut wie nie eine Verhädderung der Montage feststellen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Monofile Schnur durch ihre Transparenz unter Wasser nahe zu unsichtbar erscheinen wird, und auf die Karpfen vorallem am Tage keine Scheuwirkung haben wird.

Idealerweise findet dieses Rig in Gewässern, in denen man sehr klares Wasser antrifft Verwendung. Angelt man nun auf weite Distanz an solchen Gewässerbedingungen kann man mit dem Stiff Rig oft nur richtig liegen. Hat ein Karpfen unseren Köder entdeckt und saugt diesen ein, so hat man mit dem steifen Vorfach jetzt den Vorteil, dass er das steife Rig schwerer wieder ausblasen kann als ein weiches Material. Zudem ist der Weg, bis der Karpfen sich durch das Blei selber Haken wird viel kürzer, da die Montage nicht erst auf Spannung kommen muss, bis der Haken greift.

Wie man also sieht hat das Stiff Rig im richtigen Moment verwendet seine absolute Berechtigung. Ganz klar muss man immer die Bedingungen des Gewässers sehen und seine Montagen dem entsprechend anpassen. Das Stiff Rig sollte meiner Meinumg nach in keinem Vorfachmäppchen fehlen, um immer richtig aggieren zu können.

Um ein Stiff Rig zu basteln benötigt man folgende Materialien:

Für das Stiff Rig eignet sich als Vorfachmaterial zum Beispiel das IQ von Korda sehr gut. Ich verwende dieses Material häufig in der Gewichtsklasse mit 20lb. Weiterhin benötigt man Silicon Tubes, welche in der Größe 0,75 sehr gut zu einem Haken in der Größe 6 wie der Choddy von Korda passen. Die Form des Choddy Haken eignet sich also nicht nur für Chod Rigs, sondern funktioniert ebenso für ein Stiff Rig. Zu guter letzt benötigt man noch einen Ringwirbel.

Nun man schneidet sich also ca. 30 cm von dem Vorfachmaterial ab und bindet eine Schlaufe, die später für die Befestigung des Köders dienen wird. Ebenso schneidet man sich ca. 0,5 cm von einem Silicon Tube ab und schiebt dieses auf das Vorfach.

Jetzt nimmt man sich einen Haken, und beginnt damit, das Silicon Tube als erstes auf den Haken zu ziehen. Dieses Silicon Tube hat später den Effekt, das der Köder in einem bestimmten Winkel zu dem Haken angeboten wird. Das Silicon Tube sitzt knapp hinter dem Hakenbogen an seinem richtigen Platz.

Man hat also nun den Vorderen Teil fertig gebunden und führt jetzt die Schnur von hinten durch das Hakenöhr und wickelt 8 mal um den Hakenschenkel. Dann wickelt man 2 mal zurück und führt die Schnur von hinten nach vorne durch das Hakenöhr heraus. Nun etwas anfeuchten und festziehen. Dieses Festziehen und der anschließende Test ob alles fest sitzt geht einfacher von Statten, wenn man den Haken in die Öse der Schere einhängt und am anderen Ende zieht.

Im Prinzip ist dies genau das gleiche Vorgehen, als wenn man einen einfachen Haken knotenlos mit geflochtener Schnur binden würde. Der Unterschied ist der, dass ich von den Umwickelungen, vorallem beim zurückwickeln eine dazugebe, um den Haken besser zu fixieren, da das Material doch relativ steif ist.

Als nächstes zieht man noch einen Sinker auf das Vorfach auf. Dieser ist in der Größe small gut passend für die stärke des Vorfachmateriales. Später wird diese Sinker dafür zuständig sein, dass Vorfach noch besser am Gewässergrund zu halten. Das Ende des Vorfaches Knotet man schließlich an den Ringwirbel an. Dieser Ringwirbel hat den Effekt, dass er ein wenig mehr Spiel als ein normaler Wirbel für die gesamte Montage bietet, und sich das Vorfach auf die Länge gesehen besser der Bodenstruktur anpassen kann.

Der sinker sollte sich am Ende in der Mitte des Vorfaches befinden. Die Länge des Vorfaches wähle ich meist um die 20 cm ist aber oft Geschmackssache, und kann auch etwas kürzer oder länger gewählt werden. Zum Schluß zieht man wie gewohnt seinen Boilie oder einen anderen Köder auf und fertig ist das Stiff Rig. Diese Variante des Stiff Rigs eignet sich für sinkende Boilies oder andere sinkende Köder.

Da dieses Vorfachmaterial sehr knickempfindlich ist, sollte man es an einem Ort aufbewahren, der es vor Beschädigungen schützt. Gut geeignet sind dafür sogenannte Vorfachmäppchen oder ähnliche Taschen für Vorfächer.

Nun ist es also an der Zeit, euch selber von den Vorzügen eines Stiff Rigs überzeugen zu lassen. Ich wünsche euch wie immer viel Erfolg und Spaß damit am Wasser.